applewatch
Kommentare 0

Apple Watch – 5 Gründe warum das Apple Wearable ein Erfolg wird

Es ist gar nicht lang her als die Apple Watch, von der man dachte sie hieße iWatch vorgestellt wurde. Wir schauen bei uns im Büro jede Keynote sofern sie live übertragen wird an. Wir sind sogar so nerdy das wir ein kleines Wettspiel auf Rumors machen. Ich darf mit Stolz behaupten das ich 3 mal in Reihe gewonnen habe. Doch darum soll es in diesem Blogbeitrag gar nicht gehen, ich möchte gerne zeigen warum die Apple Watch ein Produkt mit hohem Potential ist.

Der Grund warum ich diesem Blogbeitrag schreibe ist recht einfach, ich habe einige Berichte von renommierten Blogs oder Newsseiten über die Apple Watch gelesenen und alle waren durchweg negativ. Ich konnte das beim besten Willen nicht nachvollziehen, zu meist wurde Gründe und Probleme genannt die andere Hersteller von Smartwatches auch haben – allen voran die Batterieleistung. Ob eine Smartwatch nun 12 Stunden oder 24 Stunden läuft ist für mich das selbe, es ist einfach eine miese Leistung. Und ein anderes Display wie ein e-Ink Display welches die Pebble hat möchte ich nicht. Im Moment ist noch unklar wie die Akkuleistung der Apple Watch wirklich ist. Auch bei anderen Daten stehen wir noch völlig im unklaren. Aber andere Punkte haben mich überzeugt:

 

digitale-krone

1. Das Interface

Gut ich war etwas skeptisch als ich die digitale Krone gesehen habe und dies als neue Innovation unter den Eingabemethoden gepriesen wurde. Ich persönlich hätte mir lieber eine Methode gewünscht die das Armband oder die Uhrfassung als Eingabegerät ersetzt, aber man darf ja wohl noch träumen. Aber je mehr ich darüber nachgedacht habe desto logischer wurde es. Die digitale Krone wird nur als Home-Button oder als Scroll/Zoom-Rädchen verwendet. Also was mache ich damit? Ich scrolle mich durch Inhalte oder Zoome aus dem Homescreen rein und raus. Ich bin mir sicher das ich schneller eine bestimmte App auf dem Homescreen finde als das ich mich durch die Apps wie unter Android Wear wische. Was ich auch von Reviews her sah läuft das Interface sehr flüssig und ruckelfrei. Die Abremseffekte von UI-Elementen bei Animationen bringen das Interface näher an den Nutzer. Beim Homescreen erkennt man sofort die Einflüsse von iOS, mit Sicherheit wird das OS von der Apple Watch ein Derivat von iOS sein. Apple hat es beim Homescreen geschafft eine gute Übersicht über die Installierten Apps zu verschaffen, zugegeben es sieht nach viel aus aber ich bin sicher das sich die Oberfläche leicht bedienen lässt. Apple würde nicht das Risiko eingehen und eine schlechte Oberfläche auf dem Markt bringen die dem Nutzer auch wirklich was bringt.

 

kommunikation

2. Kommunikation

Das Ding kann viel. Also für das was ich bisher gesehen überzeugt mich allen voran die Möglichkeit relativ schnell auf Nachrichten zu antworten. Apple hat es geschafft durch erkennen des Inhaltes Anworten bereit zu stellen und schnell auf Kurznachrichten zu reagieren. Sollte das so gut funktionieren wie gezeigt wären Sie allen voran. Keiner möchte Spracheingaben machen um so auf Kurznachrichten zu antworten. Zwei drei Berührungen und die Antwort wird gesendet. Für emotionalere Nachrichten gibt es witzige Möglichkeiten, kleine Zeichnungen können an andere Apple Watch Nutzer gesendet werden – interessant und durchaus persönlich. Interessant ist ohnehin das die Apple Watch ein sehr persönliches Gerät ist. Ich kann Telefonate annehmen oder abweisen auch kann ich anrufe tätigen also alles in allem was man von einer Smartwatch erwartet.

 

glances

3. Glances

Man stelle sich alle Apps im Apple Appstore vor die jetzt parallel ein kleines Widget machen für die Apple Watch. Klingt komisch könnte aber so sein. Facebook und Twitter werden sicherlich was zum Marktstart haben. Glances sind kleine Widgets die ich mir selber zusammenstellen kann diese können auch von anderen Entwickler entwickelt werden. Sie sind eher als verlängerter Arm des Smartphones zu verstehen. Sie liefern Inhalte ohne dafür das iPhone  zucken zu müssen. Ansich bieten diese Glances keinen Unterschied zu den Notification System bei Android Wear aber die Tatsache das eine Unmenge and iOS Apps gibt mit qualitativ hochwertigen Apps lässt auf eine hohe Anzahl verfügbarer Glances schließen. Die Frage natürlich wie bekomme ich diese auf meine Apple Watch? Ich kann mir vorstellen das man die Smartwatch über das iTunes Konto verknüpft und dadurch eine Verbindung mittels Bluetooth mit dem iPhone herstellen kann und sich somit Glances über das iPhone installieren lassen.

 

homekit

4. Watchkit / Apps

OK, das ist ein starker Punkt. Apple verspricht ein SDK für die Apple Watch. Somit können wir erwarten das wird auf die Apple Watch zugeschnittene Apps erhalten werden. Auch hier wird sich ein neuer Ideenraum öffnen der nicht komplett neu ist wie bei der Vorstellung des ersten iPhones. Aber wird dürfen neue minimalistische Ansätze für Apps erwarten, ich bin sehr gespannt was die kreativen Köpfe da draußen entwickeln werden. Selbst ich mache mir schon Gedanken was man mit einer Smartwatch machen könnte. Die Frage die sich bei dem Watchkit stellt ist natürlich was alles möglich sein wird und inwieweit man auf die Kapazität des iPhones zugreifen kann die für größere Aufgaben zuständig sein soll. Hier steht noch ein großes Fragezeichen, aber ich denke mit den richtigen Konzepten können hier wundervolle kleine und nützliche Apps entstehen.

 

gotomarket

5. Individualität / Go to Market

Als einziger hat es Apple verstanden den richtigen Ton für eine Smartwatch zu treffen. Es geht nicht darum die Smartwatch in Fanboy- oder Entwicklerhände zu bringen, es geht darum das ich damit meinen persönlichen Stil ausdrucken möchte. Das Ding soll so aussehen wie ich es für richtig und für Affegeil halte. Ich zeige der Welt damit meine Persönlichkeit ich trage Schmuck an meinen Handgelenk. Für ein Großteil der Männer ist das Handgelenk die einzige Stelle die er schmücken kann. Für eine Frau gibt es dafür zig Stellen, bin gespannt auf welche Ideen die Techindustrie dahingehend noch kommt. Aber Spass beiseite zwei verschiedene Größen mit 6 unterschiedlichen Gehäuse und ner Menge an Armbändern soll zeigen das sich Apple wirklich Gedanken über ein Fashion Produkt gemacht hat. Kein anderer Hersteller sieht eine Smartwatch als Fashionprodukt. Mir kommen gerade erste Bilder zur ersten knallbunten iPod-Kampangne in den Sinn.

 

Apple hat gerade das erste Device entwickelt ohne Steve Jobs, Apple hat meiner Meinung nach bewiesen das es auch ohne der Lichtgestalt geht. Der Ansatz ist gut und ein Erfolg zeichnet sich ab. Aber treffen Smartwatches generell den Geschmack der Nutzer? Oder ist so eine Smartwatch überhaupt nötig? Meiner Meinung nach bringt eine Smartwatch die Möglichkeit nicht ständig aufs Smartphone schauen zu müssen wenn es klingelt oder vibriert. Ein kurzer Blick auf die Uhr reicht. Haben wir dadurch gar wieder mehr Offline Kontakt mit unseren Mitmenschen?

Schreibe eine Antwort